Austritt aus der AG - Altsiedler Verein - Ein Beobachter

Austritt aus der AG - Altsiedler Verein - Ein Beobachter

Beitragvon Forum 2002 - 2013 » Fr 25. Apr 2014, 12:45

Abgeschickt von Ein Beobachter am 04 September, 2006 um 18:06:51:

ALTSIEDLER AUSTRITTSERKLÄRUNG.

Am 8. Februar hat der Vorstand des Gottscheer Altsiedler Vereins den Beitrag „Unsere Meinung“ in der Februarausgabe der Gottscheer Zeitung debattiert. Der Beitrag fordert die Rückerstattung des Eigentums an die im Jahre 1941 umgesiedelten Gottscheer. Trotz unseren oft wiederholten Protesten wird die Veröffentlichung dieser Forderung immerhin wiederholt und bringt uns, in .der alten Heimat lebenden, großen Schaden. Die verlangte Rückerstattung wäre für uns Gottscheer wie auch die Slowenen welche in der Umgebung von Gottschee leben eine große Katastrophe und eine Zurücksetzung der Entwicklung der Gegend. Außer diesem Thema wurden auch andere, mit der Arbeitsgemeinschaft verbundene Probleme behandelt. Am Ende wurde einstimmig beschlossen, daß unser Verein aus der Arbeitsgemeinschaft der Gottscheer Landmannschaften austreten soll.

Die Beurteilung:

1. Trotz unseren wiederholten Protesten, daß das Problem einer Rückerstattung von Eigentum nicht unser Problem ist und das solche Forderung uns eigentlich schadet, werden diese Forderungen in der erwähnten Zeitung periodisch wiederholt.

2. Die aufwieglerischen, der slowenischen Öffentlichkeit übermittelten Artikel von John Tschinkel, die nicht auf Wahrheit beruhen, sind für unseren Verein und für Einzelpersonen schädlich und beleidigend. Wir haben die Arbeitsgemeinschaft darauf hingewiesen, trotzdem wurde nichts unternommen, um uns zu schützen und die echte Wahrheit über unsere Aktivitäten und unsere Arbeit darzustellen.

3. Das Buch von Alenka Auersperger, Iskalci grala, beruht vorwiegend auf Nichtwahrheiten und ist ein Konstrukt. Unser Verein kämpft schon drei Jahre mit der Verfasserin und sucht sein Recht .vor dem Gericht. Die Arbeitsgemeinschaft hat sich aber bis Heute niemals für uns bewegt. Daher ist in der Öffentlichkeit die Meinung, das wir, welche blieben, schon wissen warum wir kämpfen and alles was im Buch geschrieben ist muß doch richtig sein da bisher noch niemand für die richtige Wahrheit aufstand.

Trotz unserem Austritt aus der Arbeitsgemeinschaft wollen wir in unserem Verein weiterhin aktiv bleiben, besonders mit der Erhaltung des Kulturerbes, unserer Muttersprache und der verbliebenen kulturellen Tradition. Die Nachkommen der Gottscheer die einst in unserer Sprachinsel lebten und sich Heute zerstreut in der Wett befinden, sind für uns Altsiedler immer willkommen und möchten sie wenn sie die Heimat deren Vorfahren besuchen, begrüßen und ihnen zu zeigen was wir erlangten, das wir die schützen die Erinnerung an unsere Vorfahren welche einst in unserer alten Heimat lebten.

Unterschriften:

August Gril, Ernest Samida, Henrik Dralki, Doris Debenjak, Primož Debenjak, Beno Kop
Forum 2002 - 2013
 
Beiträge: 243
Registriert: Do 24. Apr 2014, 15:29

Austritt aus der AG - Kosler Verein - Ein Beobachter

Beitragvon Forum 2002 - 2013 » Fr 25. Apr 2014, 12:46

Abgeschickt von Ein Beobachter am 04 September, 2006 um 18:02:22:

An die
Arbeitsgemeinschaft der Gottscheer Landsmannschaften
Dr. Viktor Michitsch, Vorsitzender
Arnulfweg 18, 9500 Villach

Sehr geehrter Herr Dr. Viktor Michitsch,

am 16. April 2005. fand in der Stadt Gottschee die Jahreshauptversammlung des „Peter Kosler Vereins“ statt.

Auf dieser Jahreshauptversammlung wurde unter anderem der Vorschlag zum Austritt aus der Arbeitsgemeinschaft der Gottscheer Landsmannschaften besprochen.

Nach einer langen Diskussion wurden verschiedene Gründe aufgeführt die uns zum Austritt aus der AG veranlaßt haben.

Bei unseren Bemühungen um die Erhaltung des Gottscheer Kulturerbes, die wir in den letzten zehn Jahren erfolgreich durchführten, wurden auch zwei gemeinsame Programme geplant:

1. Programm im Jahre 1996. seitens Hans-Ivan Jaklitsch, damaligen Obmann des Altsiedlervereins und Erik Krisch - Obmann des Peter Kosler Vereins.

2. Programm im Jahre 2002., ausgearbeitet und unterstützt seitens Hans-Ivan Jaklitsch, Mitglied des Altsiedlervereins und Erik Krisch - Obmann des Peter Kosler Vereins, für den Runden Tisch Gottschee 2002.

Diese beiden gemeinsamen Programme wurden seitens der AG weder unterstützt noch als Programm aufgenommen, insbesondere für den Runden Tisch 2002. in Gottschee.

Bei der internen Beratung der AG am 2. August 2002 in Krastowitz, gab es auch einige unqualifizierte Kommentare bezüglich unserer gemeinsamen Programme, die wir an dieser Stelle nicht weiter kommentieren möchten.

Des weiteren wurden wir von der AG weder unterstützt noch wurden uns Vorschläge unterbreitet die zu einen gemeinsamen Programm führten.

Im Jahre 1997 hatte die AG die Politik der „Belebung der Deutschen Minderheiten in Slowenien“ begonnen. Unser Verein hatte sich nicht dagegen ausgesprochen, nur waren und sind wir weiterhin dagegen auf welche Art und Weise dies in den folgenden Jahren und zum jetzigen Zeitpunkt ausgeführt wird.

Die Resultate dieser AG Politik sind für uns Gottscheer und deren Nachkommen nicht mehr nachvollziehbar und für unseren Verein in Slowenien sehr negativ.

Die Stimmung ist in Teilen der slowenischen Bevölkerung gereizt und auf Distanz suchend.

Daher wurde auf der Jahreshauptversammlung des „Peter Kosler Vereins“ einstimmig der Vorschlag zum Austritt aus der „Arbeitsgemeinschaft der Gottscher Landsmannschaften“ beschlossen.

Hochachtungsvoll,

Vizepräsident: Hubert Kosler,
Präsident: Erik Krisch

Ljubljana/Laibach, 23. April 2005.
Forum 2002 - 2013
 
Beiträge: 243
Registriert: Do 24. Apr 2014, 15:29


Zurück zu Gottscheer Vereine - Društva - Organizations

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron